Positionen

Qualitätsstandards

Qualitätsstandards der Mitgliedsagenturen des VdA

Der Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater (VdA) hat sich zum Ziel gesetzt, den Beruf des Künstleragenten zu schützen und sein Ansehen in der Branche und der Öffentlichkeit zu verbessern.

Eine Mitgliedschaft im VdA sollte einem Gütesiegel entsprechen, das den Mitgliedsagenturen eine qualitative Selbstkontrolle auferlegt. Die Agenturen im VdA haben sich daher auf folgende ethische und qualitative Standards geeinigt, denen sie sich verpflichtet fühlen und die sie in all ihren Aufgabenbereichen bestrebt sind, einzuhalten. Im Einzelnen sind dies:

1) Die Agenturen stehen für kompetente, unabhängige und vertrauensvolle Beratung ihrer Klienten. Ziel der Zusammenarbeit ist, im Interesse und zum Wohl des Klienten zu verhandeln. Die Agenturen verfügen über eine hohe Branchenkenntnis und verpflichten sich die Vermittlung, Betreuung und Geschäftsbesorgung unter Einsatz ihrer gesamten beruflichen Erfahrungen und Verbindungen durchzuführen.

2) Die Agenturen führen professionelle Vertragsverhandlungen mit fachlicher und sozialer Kompetenz.

3) Sie sind der Lage, über alle berufsrelevanten Daten ihrer Klienten schnell, korrekt und zuverlässig Auskunft zu geben.

4) Die Agenturen präsentieren das von ihren Klienten zur Verfügung gestellte, aktuelle Bild- und Video-Material und verfügen über eine funktionstüchtige und regelmäßig gepflegte Internetpräsenz.

5) Die Agenturen verpflichten sich zur regelmäßigen und zeitnahen Aktualisierung ihrer Klientendaten im VdA-Pool.

6) Die Zusammenarbeit zwischen Klient und Agentur wird über einen schriftlichen Agenturvertrag geregelt. Basis ist der vom VdA erstellte Agenturvertrag, in dem die gesetzlichen Regelungen berücksichtigt sind. Dieser ist jederzeit von beiden Seiten fristlos kündbar.

7) Für den Klienten vereinnahmte Zahlungen werden von den Agenturen unverzüglich abgerechnet und an den Klienten ausgezahlt.

Stand: Februar 2014

Themenschwerpunkte

In den turnusmäßig stattfindenden Mitgliederversammlungen werden zu bestehenden auch immer wieder neue Punkte, die vorrangig für die Arbeit des Verbandes sind, formuliert. Grundsätzlich betrifft dies:

Berufsbild stärken
Der VdA steht mit seinen Mitgliedern für einen konstruktiven, fairen und kompetenten Umgang innerhalb der Film- und Theaterlandschaft und beansprucht dort mit der Positionierung des Agentenberufes auch Entscheidungsträger bei Neuausrichtungen der jeweiligen Branche zu sein.

Bedingungen für Kreative verbessern
Der VdA setzt sich für den Erhalt von Gagenstandards innerhalb der Filmwirtschaft ebenso wie für die Einhaltung von Arbeitszeitregelungen, künstlerischen Verabredungen und gesetzlichen Regelungen bezüglich der Sozialmaßnahmen ein.

Neue Medien
Durch die Schaffung des VdA-Pools werden stets aktuelle Daten über derzeit 2.700 Filmkünstler zur Verfügung gestellt. Der VdA ist bestrebt, die modernen Prozesse, die u.a. zum Engagement der von den Mitgliedsagenturen vertretenen Klienten führen, zu stützen. Sowohl national als auch international ist der VdA-Pool ein Alleinstellungsmerkmal des VdA unter allen Agenturverbänden.

Nachwuchs
Der VdA beobachtet die Lage von neuen Talenten an den Ausbildungsinstituten für Schauspiel, Regie und Autoren. Viele Mitglieder des VdA stehen für Lehraufträge an Filmhochschulen zur Verfügung. Ziel ist es u.a., die Studenten für ihre ersten Schritte auf dem freien Markt und bei Erstengagements an Theatern vorzubereiten und ihnen bei ihrer Karriereplanung Grundausrichtungen aufzuzeigen.

Schaffung von Standards im Umgang mit den von den Mitgliedsagenturen vertretenen Kreativen
Vorrangig für den Schauspielbereich hat der VdA durch den Verbandsjustitiar in der Geschäftstelle ein Vertragswerk zur Verabredung von Arbeitsbedingungen und gegenseitigen Rechten und Pflichten für die Schließung eines Agentur- bzw. Managementvertrages erarbeitet und gibt zu diesem und anderen arbeitsrechtlichen Themen regelmäßig Seminare.

Presse
Themen wie Gegenlesvereinbarungen von gegebenen Interviews von Kreativen, der Umgang zwischen Journalisten, Agenten und Schauspielern ist Bestandteil unseres Austausches mit den Kollegen aus den Medien und den von den Klienten beauftragten Presseagenten.