Aktivitäten

AG Recht

Die Arbeitsgruppe “Recht” steht seit einiger Zeit im Dialog mit Produzenten und Sendern, um den für die Vertragspraxis oft mühsamen Weg durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu erleichtern. Ziel ist insoweit eine gewisse inhaltliche Angleichung der Vertragsbedingungen zu erreichen. Auch wenn das Schuldrechtsmodernisierungsgesetz (sog. Schuldrechtsreform) hier einige Entlastung gebracht hat, ist es nach wie vor notwendig, auf eine Vertragsgestaltung hinzuwirken, die den Geboten der Transparenz und der Fairness angemessen Rechnung trägt.

AG Berufsbild

Berufsbild

Der VdA hat eine ständige Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit dem Berufsbild des Agenten beschäftigt und an dessen Ausdifferenzierung arbeitet. Auf der Grundlage dieser Tätigkeit hat der VdA ein Positionspapier zum Berufsbild des Agenten entworfen, auf das wir hier verweisen.

Berufspflichten der Künstleragenturen

Aufgestellt durch den Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater e.V.

Künstleragenturen sind berufsmäßige, gewerblich handelnde, unabhängige Vertreter und Manager der von ihnen betreuten Künstler (Schauspieler, Drehbuchautoren, Regisseure). Sie vermitteln den Künstlern Engagements, erbringen Managementdienstleistungen für sie und fördern durch ihre Arbeit die Künstlerpersönlichkeit. Künstleragenturen sind zugleich kompetente Ansprechpartner für Dritte innerhalb der gesamten Branche.

Künstleragenturen vertreten die Interessen ihrer Klienten insbesondere gegenüber Produzenten, Sendeanstalten, Theatern und Medien sowie gegenüber Unternehmen im Bereich der Werbung. Künstleragenturen sind ferner zuständig für die nationale und internationale Vernetzung ihrer Klienten mit Casting Directors, Regisseuren, Redakteuren und Produzenten.

Künstleragenturen entwickeln gemeinsam mit dem von ihm betreuten Künstler ein individuelles beruflichen Profil für den Klienten im Sinne einer strategisch-kreativen Beratung, das dann in der gezielten Akquisition und Auswahl von Projekten für den Künstler umgesetzt wird.

In der Art und Weise, wie die Künstleragentur ihre Arbeit inhaltlich nach Innen und nach Außen gestaltet, ist jede Agentur frei und unabhängig. Im Umgang mit den betreuten Künstlern und im Umgang mit anderen Agenturen ist jede Agentur jedoch angehalten, folgende Berufspflichten im Sinne von Grundpflichten für sich anzuerkennen.

Agenturen beachten die gesetzlichen Vorgaben, die für ihren Berufsstand existieren, insbesondere die einschlägigen Vorschriften des Sozialgesetzbuches (SGB) und der Vermittler Vergütungsverordnung (VVVO) vom 27.06.2002.

Agenturen sind unabhängige Vertreter der Interessen ihrer Klienten und ggf. nur diesen gegenüber weisungsgebunden. Sie dürfen im übrigen keine Bindungen eingehen, die ihre berufliche Unabhängigkeit nachhaltig gefährden.

Agenturen sind zur Berufsverschwiegenheit verpflichtet, soweit es um die Gagen ihrer Künstler geht oder/und soweit ihre Künstler sie gesondert zur Verschwiegenheit verpflichtet haben.

Agenturen haben gegenüber den von ihnen vertretenen Künstlern und anderen Agenturen ein Verhalten zu unterlassen, bei dem es sich um die bewusste Verbreitung von Unwahrheiten oder herabsetzende oder verächtlich machende Äußerungen handelt.

Die vergleichende Werbung ist den Agenturen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften gestattet und soweit die Werbung nicht herabsetzend wirkt. Dieselben Grundsätze gelten auch der Anwerbung eines Künstlers, der bereits eine andere Agentur verpflichtet hat.

Entscheidet sich ein Künstler für den Wechsel der Agentur, so sind die betroffenen Agenturen verpflichtet, den Wechsel der Zuständigkeit für den Künstler kollegial und kooperativ zu gestalten und insbesondere möglichst einvernehmlich eine Regelung bezüglich der noch anfallenden bzw. schon angefallenen Agenturprovisionen zu treffen. Die Interessen des Künstlers haben im Zweifel stets Vorrang vor dem Interesse der Agentur.

Seminare

Der VdA organisiert für seine Mitglieder regelmäßig Seminare zu allen Themenbereichen, mit denen die Agenten während ihrer Arbeit in Berührung kommen.