[rev_slider_vc alias=“slider2007″]

Februar
2. Arbeitstreffen der schauspielnahen Verbände BVC, BFFS, IdS, VdA und Verband Deutscher Schauspielagenturen in Berlin.

 

März
Mitgliederversammlung in Berlin
Vorstellung und Diskussion des Konzepts einer VdA-eigenen Datenbank für die bewerbungsrelevanten Daten der Klienten von Mitgliedsagenturen durch Michael Zirlewagen (Firma Visualcosmos, Düsseldorf)

 

Hintergrund: Die regelmäßige Aktualisierung und Pflege der Klientendaten
in immer mehr externen Schauspieler-Datenbanken bedeutet für Agenten einen stetig größer werdenden Aufwand und dieser Pflegeaufwand kann in Zukunft noch anwachsen. Der Vorteil eines VdA-eigenen Datenportals ist, nur eine Datenbank pflegen zu müssen, da diese Daten von externen Datenbanken mittels einer Schnittstelle übernommen werden können.

 

Die Mitgliederversammlung beschließt:
„Der Vorstand wird beauftragt, das Projekt „VdA-Datenbank-blackbox“ wie vorgestellt zu betreiben und in Auftrag zu geben.“

 

September
Mitgliederversammlung in Köln
Vorstellung eines ersten Dummies (Testvariante) des VdA-Pools. Vorgestellt wurde ein rein „funktionaler“ Dummy, also nur die Grundstruktur ohne Design (das sog. „Interaktionsdesign“) Die Basisfunktionen und die Eingabemaske wurden erklärt. Die weitere Arbeit am VdA Pool und seine Implementierung wird von Dirk Fehrecke und Bernhard Hoestermann fachlich begleitet.