Vorstand

VdA-Vorstand seit 2022: (v.l.n.r.): Ulrich Meinhard (Vorsitz), Lisa Anhaus und Michaela Marmulla (Fotos: v.l.n.r. © Steffi Henn, © Niklas Berg und © privat)

Der Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater e.V., kurz VdA, vertritt seit 1998 die Interessen der privaten Künstleragenten in den Bereichen Film, Fernsehen und Bühne im deutschsprachigen Raum. Die 69 Mitgliedsagenturen repräsentieren über 3.300 Schauspieler und weitere Filmschaffende. Zu den zentralen Anliegen gehören die Stärkung und Qualitätssicherung des Berufsbilds des Künstleragenten, die Beteiligung an Gesetzgebungsvorhaben sowie bei film- und medienpolitischen Themen. Seit 2012 ist der VdA außerordentliches Mitglied in der SPIO und steht im engen Dialog mit weiteren Berufsverbänden sowie Vertretern der Medien, Politik und Kreativbranche. Der VdA ist Gründungsmitglied der Themis Vertrauensstelle. Seit 2020 ist der VdA Mitglied im Deutschen Medienrat. Den aktuellen Vorstand bilden seit Februar 2022 Ulrich Meinhard (Vorsitzende), Lisa Anhaus und Michaela Marmulla.